Zum Inhalt springen

파전 Pajeon – Pfannkuchen mit Schluppenzwiebeln

Juli 15, 2009

Pajeon sind herzhafte Pfannkuchen aus Mehl, Eiern und Lauchzwiebeln.
In guten Pajeon Stuben trinkt man dazu üblicherweise Makgeolli, einen milchig trüben Reiswein, hier links oben im Bild zu sehen:

Haemul Pajeon mit Makgolli

Pajeon mit Meeresfrüchten

PAJeON REZEPT

fotografiert von arne gerson Weizen- und Reismehl mischen und in eine Schüssel sieben.
Eier mit etwas Salz und Wasser aufschlagen und zur Mehlmischung geben.
Das Ganze mit soviel Wasser verrühren, bis ein zähflüssiger Teig entsteht.

Während der Teig ruht Lauchzwiebeln, Schnittknoblauch und Karotten in Stifte schneiden. Eine Chilischote entkernen und fein hacken.
Gemüsestifte und Chili mit dem Teig verrühren, mit Salz, weißem Pfeffer und frisch geriebenem Muskat abschmecken.

fotografiert von arne gerson

Pfannkuchenteig in reichlich Öl knusprig ausbacken, dabei nur einmal wenden, anschließend auf Küchenkrepp abtropfen.

Unbedingt heiss mit Dip (Sojasauce, Reisessig Sesamöl) servieren.

9 Kommentare leave one →
  1. 6kraska6 permalink
    Juli 16, 2009 9:19 pm

    Hmm, DAS wird ausprobiert! (Vielleicht ohne den extratrübenb Reiswein?)

  2. nuesschen permalink*
    Juli 18, 2009 11:50 am

    Reiswein ist auch nur vor Ort obligat, schmeckt im Übrigen aber gar nicht übel! Und ohne Reismehl geht es auch, ohne Chili auch, ohne Wurzeln ganz bestimmt…

  3. berndb permalink
    Juli 20, 2009 2:15 pm

    Geil… Pfannkuchen ohne Alles. 🙂 Erinnert mich an pizza senza niente….

  4. kormoranflug permalink
    Juli 20, 2009 7:35 pm

    Sehr schönes Rezept, das Können liegt in der Übung und in der Konsistenz des Teiges. Reismehl/Mehlmischung finde ich sehr lecker….

  5. nuesschen permalink*
    Juli 21, 2009 11:04 am

    @bernd, Pfannkuchen nur mit Schluppen, nicht ohne alles… @kormoran, dankeschön… Konsistenz: Meine Pfannkuchen müssen auch gar nicht luftig sein, nur knusprig. Aber wer mag kann die Eier trennen und nach der Ruhezeit Eischnee unter den Teig heben. Nix Bakin.

  6. 6kraska6 permalink
    Juli 22, 2009 8:27 pm

    So, jetzt hab ichs ausprobiert – und es ist gleich beim ersten Versuch sehr lecker geworden (hab noch Würfel vom Wildlachs in den Teig gemengt). Dazu Austersauce, Salat und einen französischen Syrah-Rosè – hmmmm! sommerlich!

  7. nuesschen permalink*
    Juli 23, 2009 7:23 am

    Wildlachs im Teig, das klingt lecker, herr kraska. (roh oder geräuchtert?) Dazu Salat und ein Glas Rosè, Austernsauce, sehr komplett – das wiederum probiere ich demnächst. Vielen Dank.

  8. 6kraska6 permalink
    Juli 23, 2009 8:23 am

    Rohen Lachs. Ich hatte vergessen, Krabben zu kaufen, und Lachs war noch im Eisschrank. Fügte sich überraschend harmonisch ein…

Trackbacks

  1. Pajeon-Soße « Azestorus Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: